Leer

Belletristik

Warum eine Insel kein gutes Versteck für eine Leiche ist

Zwischen Meer und Dünen fühlt Krimi-Autor Klaus-Peter Wolf sich wohl – und lässt seine Romanfiguren dort gerne morden. Bild: Ortgies
Zwischen Meer und Dünen fühlt Krimi-Autor Klaus-Peter Wolf sich wohl – und lässt seine Romanfiguren dort gerne morden. Bild: Ortgies

Von Ute Nobel

Gegen eine Insel als Ort eines Mordes spricht vieles – und dennoch wählt Buchautor Klaus-Peter Wolf sie immer wieder als Tatort für seine Romane. Die Fans scheinen das zu lieben: Sein neuer Roman „Ostfriesenzorn“ ist direkt auf Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste eingestiegen.

Norden/Langeoog/Borkum - Stieg Larson hat es auf der erfundenen schwedischen Insel Hedeby getan, Simon Beckett tat es auf Runa, einer fiktiven Insel…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € im ersten Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH