Wirtschaft

Schiffbau

Kündigung bei Meyer-Werft nur „letztes Mittel“

Die Papenburger Meyer-Werft ist durch die Corona-Pandemie in eine schwere Krise geraten. Bild: Bruns/DPA
Die Papenburger Meyer-Werft ist durch die Corona-Pandemie in eine schwere Krise geraten. Bild: Bruns/DPA

Von Martin Alberts

600 Arbeitsplätze sollen bei der Papenburger Meyer-Werft und der Tochterfirma EMS laut Betriebsrat angebaut werden. In einem Angebot an die Mitarbeiter erläutert die Geschäftsleitung ihre Strategie: Betriebsbedingte Kündigungen sollten nur das „letzte Mittel“ sein.

Papenburg - Die durch den corona-bedingten Einbruch der Kreuzfahrtbranche in die Krise geratene Meyer-Werft sucht nach einem Weg für…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH