Wittmund

Corona

Gegen Übernachtungsverbot verstoßen: Strafe für 30 Urlauber

Die Polizei hat am Wochenende mehrere Urlauber erwischt, die sich nicht an das Übernachtungsverbot gehalten haben. Bild: Heiko Küverling/Fotolia

Sie haben gegen die Corona-Auflagen verstoßen und müssen nun mit Bußgeld rechnen: Am Osterwochenende erwischte die Polizei zahlreiche Urlauber, die gegen das Übernachtungsverbot verstoßen haben.

Ostfriesland - Die Wittmunder Polizei hat am Osterwochenende zahlreiche Urlauber erwischt, die gegen das Übernachtungsverbot verstoßen haben. Die Beamten melden 30 Fälle – vor allem waren es Wohnmobilisten. Alle wurden angezeigt und müssen mit einem Bußgeld rechnen, teilten die Beamten mit.

Ansonsten hatte die Polizei in Ostfriesland vergleichsweise wenig mit Verstößen gegen Corona-Auflagen zu tun – auch nicht bei den Osterfeuern, wo das befürchtet worden war. Im Kreis Aurich trafen die Beamten vereinzelt auf Menschen, die sich nicht an die Kontaktbeschränkungen hielten. Auch hier gab es Anzeigen. Im Bereich der Inspektion Leer/Emden gab es ebenfalls keine größeren Vorfälle.

In den Nachbarkreisen sah es da schon anders aus: Im Kreis Cloppenburg wurde unter anderem eine Hochzeitsfeier mit 31 Gästen aufgelöst. Im Emsland hielten sich viele Leute nicht an die Ausgangssperre. Unsere Zeitung hat sich nachts in Leer umgesehen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH