Infrastruktur

Friesenbrücke: Bahn informiert über Neubau

12.06.2021 07:43 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Artikel teilen:

Die Bahn wird am 17. Juni online über den geplanten Neubau der Friesenbrücke informieren. Jeder kann dabei sein.

Weener - Am Donnerstag, 17. Juni, werden Vertreter der Deutschen Bahn über den geplanten Neubau der Friesenbrücke bei Weener informieren. Die Veranstaltung läuft online – und zwar von 12.30 bis 14.15 Uhr. Nach Angaben des Unternehmens sollen auch Anwohner die Möglichkeit haben, virtuell bei dem Termin dabei zu sein. Interessierte können an dem Tag über den Link https://slidesync.com/Oxv7eeJAlo einwählen.

Zuletzt war bekannt geworden, dass der Neubau wegen technischer Umplanungen und explodierter Baupreise teurer wird. Statt der bislang veranschlagten Kosten von 66 Millionen Euro wird jetzt mit 125 Millionen kalkuliert. Den Löwenanteil davon werde der Bund übernehmen, hatte die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (Hesel) erklärt. In Gesprächen zwischen Bund und Land werde geklärt, wie eine Beteiligung des Landes an der Kostenerhöhung aussehen könnte.

Land hält sich zurück

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich dagegen zurückhaltend bei der Beteiligung des Landes an den gestiegenen Kosten der neuen Friesenbrücke gezeigt. „Ob sich das Land Niedersachsen auch noch einbringt, das sehen wir sehr reserviert. Dies ist in erster Linie ein Bundesprojekt – da ist die Bundesregierung in der Pflicht“, sagte Weil Anfang der Woche der der „Rheiderland Zeitung“. Das Land habe 2016 bereits eine Vorfinanzierung von 30 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Der Regierungschef kritisierte zudem die lange Planungszeit des Neubaus. „Es ist peinlich gegenüber den niederländischen Nachbarn, dass diese vergleichsweise überschaubare Maßnahme noch nicht fertig ist.“

Die Friesenbrücke war vor mehr als fünf Jahren von einem Frachter gerammt worden. Das Bauwerk wurde dadurch weitgehend zerstört und die Verbindung für den Bahnverkehr, Fußgänger und Radfahrer unterbrochen. Seitdem wartet die Region auf einen Neubau.

Alle Kommentare (0)