Gesundheit

+
Antidepressiva: Wenn Pillen das Störfeuer im Kopf ersticken

 | 19.09.2021 18:04 Uhr  | 2 Kommentare
Tabletten können heilen, mit ihnen kann aber auch Missbrauch getrieben werden. Foto: dpa/Hiekel
Tabletten können heilen, mit ihnen kann aber auch Missbrauch getrieben werden. Foto: dpa/Hiekel
Artikel teilen:

Die Zahl der verordneten Antidepressiva ist in Deutschland innerhalb von neun Jahren um 37 Prozent gestiegen. Immer mehr Menschen suchen Zuflucht zu Medikamenten. Aber auch die Hilfsangebote steigen.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden