Verkehrsunfall

Kind nach Sturz im Fahrrad festgeklemmt

 | 19.09.2021 14:30 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Die Johannes-Ohling-Straße in Pewsum musste für den Einsatz am Freitagabend gesperrt werden. Foto: Feuerwehr
Die Johannes-Ohling-Straße in Pewsum musste für den Einsatz am Freitagabend gesperrt werden. Foto: Feuerwehr
Artikel teilen:

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr in der Krummhörn: Nach einem Verkehrsunfall steckte ein Kind verletzt in seinem Fahrrad fest. Die Helfer mussten das Mädchen mit großem Aufwand befreien.

Pewsum - Bei einem Sturz mit seinem Fahrrad verfing sich ein Kind am frühen Freitagabend in Pewsum so unglücklich mit seinem Bein, dass die Feuerwehr das verletzte Mädchen mit großem Aufwand befreien muss. Erst danach konnte es zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Johannes-Ohling-Straße, an der sich der Unfall ereignet hatte, war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Warum das Kind auf dem Radweg ins Straucheln gekommen war, blieb dem Leiter des Feuerwehreinsatzes, Mathias Uden, unklar. „Die Polizei war nicht vor Ort und wir konnten es nicht feststellen“, sagte der Ortsbrandmeister der Wehr Pewsum-Woltzeten gegenüber unserer Zeitung.

Die Feuerwehr war von Sanitätern und einem Notarzt hinzugerufen worden, weil das verletzte Bein im Vorderrad feststeckte und sich nicht ohne Hilfe lösen ließ. „Es klemmt zwischen der Gabel und in den Speichen fest“, so Uden. Das Kind, dessen Alter der Einsatzleiter der Feuerwehr auf etwa zehn Jahre schätzt, hatte starke Schmerzen. Mit Schere, Spreizer und Seitenschneider gelang es den Helfern schließlich, das Bein freizubekommen.

Alle Kommentare (0)