Gewalttat

+
Emder Messerstecher will aus Notwehr gehandelt haben

 | 20.09.2021 11:45 Uhr  | 0 Kommentare
Vor dem Landgericht Aurich wird eine Gewalttat im März in Emden verhandelt. Foto: Archiv/Ortgies
Vor dem Landgericht Aurich wird eine Gewalttat im März in Emden verhandelt. Foto: Archiv/Ortgies
Artikel teilen:

Ein 27-Jähriger soll im März 2021 einen Mann in Emden auf offener Straße niedergestochen haben. Beim Prozessauftakt am Montag stellte der Angeklagte den Angriff als Selbstschutzaktion dar.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden