Pandemie

Corona: Zahl der akuten Infektionen in Ostfriesland gesunken

22.09.2021 11:16 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Die niedrigeste Inzidenz hat der Kreis Wittmund mit einem Wert von 8,7. Foto: Pixabay
Die niedrigeste Inzidenz hat der Kreis Wittmund mit einem Wert von 8,7. Foto: Pixabay
Artikel teilen:

Die Zahl der akuten Corona-Infektionen ist in Ostfriesland erneut gesunken. Die Kommunen meldeten am Mittwoch zwölf neue Fälle, aber auch zahlreiche Genesene. Ein Kreis in Ostfriesland hat die niedrigste Inzidenz in Niedersachsen.

Ostfriesland - In Ostfriesland ist die Zahl der akuten Corona-Infektionen am Mittwoch erneut gesunken. Nach Angaben der Behörden gibt es aktuell 257 aktive Fälle – das sind 27 weniger als am Vortag. Insgesamt meldeten die Kommunen zwölf neue Infektionen und 39 Menschen, die nun als genesen gelten.

Die meisten neuen Infektionen wurden im Landkreis Aurich verzeichnet. Die Kreisverwaltung meldete neun weitere Fälle, aber auch 18 weitere Menschen, die als genesen gelten. Die Zahl der akuten Fälle sinkt somit im Kreis Aurich von 115 auf 106. Die Inzidenz gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 18,9 an (Vortag, 20,0).

Keine weiteren Fälle in Leer und Wittmund

Die Stadt Emden hat am Mittwoch drei neue Infektionen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Da im Stadtgebiet vier weitere Menschen als genesen gelten, sinkt die Zahl der akuten Infektionen von 50 auf 49. Der Inzidenzwert sinkt ebenfalls leicht. Laut RKI liegt er nun bei 32,1 (Vortag: 36,1).

Keine neue Infektion ist in den vergangenen 24 Stunden im Kreis Leer registriert worden. Laut Kreisverwaltung gelten jedoch 16 weitere Menschen als genesen. Somit sinkt die Zahl der aktuellen Infektionen von 107 auf 91. Der Inzidenzwert liegt bei 26,2 (Vortag: 30,9).

Ebenfalls keine neue Infektion wurde aus dem Landkreis Wittmund gemeldet. Dort gibt es aktuell elf akute Fälle (Vortag: zwölf). Die Inzidenz im Kreisgebiet liegt bei 8,7 (Vortag: 10,5). Dies ist der niedrigste Wert in Niedersachsen.

Alle Kommentare (0)