Kriminalität

Kreis Wittmund: Drei Taschendiebstähle in wenigen Tagen

26.10.2021 15:37 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Die Polizei teilt mit, dass es im Kreis Wittmund drei Taschendiebstähle gegeben hat. Foto: Pixabay
Die Polizei teilt mit, dass es im Kreis Wittmund drei Taschendiebstähle gegeben hat. Foto: Pixabay
Artikel teilen:

Innerhalb weniger Tage sind in Esens und Holtriem (Landkreis Wittmund) drei Seniorinnen Opfer von Taschendiebstählen geworden. Alle Vorfälle ereigneten sich in Lebensmittelmärkten.

Esens/Holtriem - Opfer von Taschendiebstählen sind drei ältere Frauen in den Samtgemeinden Esens und Holtriem in den vergangenen Tagen geworden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, entwendeten Unbekannte am Montag gegen 15.15 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in Esens, Wittmunder Straße, ein Portemonnaie aus der Jackentasche einer 65 Jahre alten Frau.

Am Freitagabend war es laut Polizei zu einem ähnlichen Vorfall in Holtriem gekommen. In einem Supermarkt in der Auricher Straße ist einer 77-jährigen Frau zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen worden. Eine weitere Tat ereignete sich nur wenige Stunden zuvor, zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr, in einem Supermarkt an der Auricher Straße in Esens. Auch dort wurde einer Seniorin das Portemonnaie gestohlen.

Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang Tipps, wie man sich vor Taschendiebstahl schützen kann. Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere sollten immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst dicht am Körper, getragen werden. Erkennen lassen sich Taschendiebe laut Polizei am typisch suchenden Blick. Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

Wer Opfer eines Taschendiebstahls geworden ist, sollte sich umgehend bei der Polizei melden und die sofortige Sperrung aller Debitkarten veranlassen. Wer den Diebstahl bemerkt, während der Täter noch in der Nähe ist, sollte andere Personen auf den Dieb aufmerksam machen und um Hilfe bitten. Zeugen sollten sich um das Opfer kümmern und sich als Hinweisgeber zur Verfügung stellen.

Die Polizei bittet mögliche weitere Geschädigte sowie Zeugen, die bei den Vorfällen in Esens und Holtriem verdächtige Personen wahrgenommen haben, sich unter der Telefonnummer 04462/9110 zu melden.

Alle Kommentare (0)