Gedenken

+
Stolpersteine sollen an vertriebene Hausbewohner erinnern

 | 23.11.2021 12:04 Uhr  | 1 Kommentar
Gunter Demnig verlegt in Aurich Stolpersteine. Insgesamt 406 Menschen haben hier in den vergangenen Jahren Gedenktafeln erhalten. Foto: Archiv/Ortgies
Gunter Demnig verlegt in Aurich Stolpersteine. Insgesamt 406 Menschen haben hier in den vergangenen Jahren Gedenktafeln erhalten. Foto: Archiv/Ortgies
Artikel teilen:

Im Stadtkern von Esens werden am 18. März 2022 Stolpersteine verlegt. Damit wird an die Menschen erinnert, die dort bis zu ihrer Vertreibung lebten. Weitere Steine sollen folgen.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden