Politik

Drogen und Arbeitslosigkeit: Erster Emder Sozialausschuss kommt zusammen

24.11.2021 09:27 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Im Sozialausschuss soll es auch um die Arbeitslosigkeit in Emden und die Mühen des Jobcenters gehen. Foto: Carsten Koall/dpa
Im Sozialausschuss soll es auch um die Arbeitslosigkeit in Emden und die Mühen des Jobcenters gehen. Foto: Carsten Koall/dpa
Artikel teilen:

Der Sozialausschuss des Emder Rates kommt an diesem Mittwoch zusammen. Dort soll es unter anderem um Suchthilfe und Arbeitslosigkeit in der Stadt gehen.

Emden - An diesem Mittwoch kommt der Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Integration des neuen Emder Rates zum ersten Mal zusammen. Dort soll es zum einen um die finanzielle Unterstützung der Drobs-Fachstelle in Emden gehen. Alle zwei Jahre muss der Förderung der Suchtkrankenhilfe in der Politik zugestimmt werden. Seit mehr als 30 Jahren berät Drobs in Emden lebende suchtgefährdete und -abhängige Menschen. Die Förderung der Stadt beläuft sich auf rund 400.000 Euro.

Zum anderen steht auf der Tagesordnung auch die Vorstellung von Bernd Leiß. Er ist bereits seit dem Mai vergangenen Jahres der Geschäftsführer des Emder Jobcenters. Dazu soll auch ein Überblick über die Struktur der Arbeitslosigkeit in der Stadt gegeben werden.

Der Ausschuss findet ab 17 Uhr in der Nordseehalle statt. Aufgrund der Corona-Situation ist die Anzahl der Besucherplätze begrenzt. Darauf weist die Stadt hin. Die Verwaltung bittet um telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 04921/871564, um sicherzustellen, dass entsprechender Platz zur Verfügung steht.

Alle Kommentare (0)