Hilfe

+
Mit Hornhäuten im Reisegepäck nach Ruanda

 | 25.11.2021 18:26 Uhr  | 0 Kommentare
Klaus Renken (2. von rechts) war bei den Operationen zugegen. Foto: Cornea Help/DGFG
Klaus Renken (2. von rechts) war bei den Operationen zugegen. Foto: Cornea Help/DGFG
Artikel teilen:

Klaus Renken vom Verein Cornea Help aus Wiesmoor hat neue Netzwerke geknüpft, um vom Erblinden bedrohten Menschen in Afrika zu helfen. Diesmal brachte er selbst wertvolle Fracht persönlich dorthin.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden