Osnabrück

+
Trotz Corona: „Pandemie“ exzessiver Rüstungsgeschäfte geht weiter

Von Thomas Ludwig
 | 03.12.2021 14:32 Uhr  | 0 Kommentare
Parade in Peking: Bei der Modernisierung ihres Militärs tun sich die Chinesen ganz besonders hervor. Die Rüstungsunternehmen aus dem Reich der Mitte gewinnen international zunehmend an Bedeutung. Foto: picture alliance/dpa/XinHua
Parade in Peking: Bei der Modernisierung ihres Militärs tun sich die Chinesen ganz besonders hervor. Die Rüstungsunternehmen aus dem Reich der Mitte gewinnen international zunehmend an Bedeutung. Foto: picture alliance/dpa/XinHua
Artikel teilen:

Corona-Pandemie und weltweit angespannte Wirtschaftslage halten viele Staaten nicht von der Modernisierung ihres Militärs ab. Vor allem ein Land macht mobil. Kirchliche Hilfswerke sind über den Trend entsetzt.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden