OZ-Weihnachtsaktion

Kinderfeuerwehren: Das steht auf ihrem Wunschzettel

 | 21.12.2021 19:44 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 6 Minuten
Die Kinderfeuerwehren in Ostfriesland haben ihre Wunschzettel geschrieben. Foto: Heinig
Die Kinderfeuerwehren in Ostfriesland haben ihre Wunschzettel geschrieben. Foto: Heinig
Artikel teilen:

In diesem Jahr werden bei der OZ-Weihnachtsaktion Spenden für Kinderfeuerwehren in Ostfriesland gesammelt. Betreuer und Kinder haben viele Ideen, wofür sie das Geld gut gebrauchen könnten.

Ostfriesland - Nur noch wenige Tage, dann ist Weihnachten. Viele Leute haben sich im Vorfeld Gedanken darüber gemacht, was sie verschenken wollen. Aber auch, womit sie am liebsten beschenkt werden würden. Die diesjährige OZ-Weihnachtsaktion soll den Kinderfeuerwehren in Ostfriesland zugutekommen, denn auch dort gibt es viele Wünsche, die wegen des kleinen Budgets nicht erfüllt werden können. Ihre Spenden könnten das ändern. Betreuer und Kinder haben uns verraten, was auf ihrem Wunschzettel für die Ostfriesischen Kinderfeuerwehren steht.

Yvonne Coordes ist die Fachbereichsleiterin der Kinderfeuerwehr in Wittmund. Die 32-Jährige leitet außerdem zusammen mit ihrer Stellvertreterin Anke Andreessen die Kinderfeuerwehr in Holtgast. „Wir sind jetzt seit 2017 dabei und haben uns bisher leider noch immer keine Uniformen für die Kinder zulegen können. Pro Kind würden allein schon Jacke und Hose über 90 Euro kosten, das ist einfach im Moment nicht drin“, sagt Coordes. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder haben Ideen, was ihrer Feuerwehr noch fehlen könnte. „Ein lebensgroßes Feuerwehrauto für Kinder wäre cool“, träumt die neunjährige Lena Backer. Sie ist unter anderem zusammen mit Maira Wilms, Luna Gerdes und Milan Siebels in der Kinderfeuerwehr Holtgast aktiv. „Wir würden gerne mal im Feuerwehrhaus übernachten. Dafür fehlen aber Schlafsäcke. Ein großes Zelt wäre auch toll, damit wir draußen alle zusammen campen können“, wünscht sich die achtjährige Maira Wilms.

Maira Wilms (von links), Milan Siebels, Lena Backer und Luna Gerdes sind bei der Feuerwehr Holtgast aktiv und haben einige Wünsche aufgeschrieben. Foto: Heinig
Maira Wilms (von links), Milan Siebels, Lena Backer und Luna Gerdes sind bei der Feuerwehr Holtgast aktiv und haben einige Wünsche aufgeschrieben. Foto: Heinig

Wenig Geld, aber viele Wünsche

Es gibt viele weitere Wünsche auf den Listen der Wittmunder Kinderfeuerwehren. „Die Kinderfeuerwehr in Reepsholt wurde zum Beispiel gerade erst gegründet und muss alles neu anschaffen. Dort ist deshalb der Bedarf besonders groß und die Wunschliste entsprechend lang“, erklärt Coordes. Neben der Standard-Uniform werde auch warme Kleidung wie Pullover, Strickjacken und Wollmützen für die Kinderfeuerwehren gebraucht. Außerdem Kinderhelme und Warnwesten sowie Schläuche, Rohre, Verteiler und ähnliches Material für feuerwehrtechnische Übungen mit den zukünftigen Feuerwehrleuten. „Für manche Aktivitäten könnten wir auch Atemschutzattrappen, Leibchen, Taschenlampen und Funkgeräte brauchen. Die Liste ist eigentlich endlos lang“, so Coordes. Es fehlen aber nicht nur Dinge, die im direkten Bezug zur Feuerwehrausbildung stehen.

„Die Kinder sollen ja vor allem Spaß haben. Für verschiedene Veranstaltungen wie Familienfeste zum Beispiel könnten wir deshalb auch einen Pavillon und einen großen Grill gut gebrauchen. Außerdem würden wir uns mehr Sitzmöglichkeiten wie Mini-Bierzeltgarnituren für die Kinder wünschen“, beendet die Kinderfeuerwehrwartin den Wunschzettel.

„Ohne Wünsche und Träume macht es ja auch keinen Spaß“

In der Stadt Emden fällt der Wunschzettel ebenfalls recht lang aus. „Ein großer Wunsch von uns ist es, allen Kindern der Kinderfeuerwehren einen schönen Ausflug zu ermöglichen. Wir würden gerne mit ihnen einen Tierpark, Freizeitpark, Zoo oder Ähnliches besuchen“, wünscht sich die Emder Kinderfeuerwehrwartin Helma Letas-Dieling. „Durch so einen Ausflug möchten wir den Kindern ermöglichen, wieder mehr soziale Kontakte zu knüpfen und auch Kinder außerhalb ihres derzeit engen persönlichen Radius wieder zu treffen und neu kennenzulernen.“

Ein weiterer Wunsch seien Funkgeräte für die Kinder. „Damit können die Kinder zum Beispiel schon mal während einer Schnitzeljagd üben, wie das mit dem Funken später einmal richtig gemacht wird“, so Letas-Dieling. „Natürlich wünschen auch wir uns Uniformen, Handschuhe und so weiter – wie alle anderen auch. Wir wissen, das sind recht viele Wünsche. Aber ohne Wünsche und Träume macht es ja auch keinen Spaß“, findet die 57-Jährige.

Zelte, Spiele und dicke Jacken

Auch die Kinderfeuerwehren in Aurich haben sich Gedanken gemacht, was sie sich von dem gespendeten Geld gerne zulegen würden. „Wir bräuchten ein Zelt inklusive Zubehör für die Zeltlager der Kinderfeuerwehr. Dazu dann am besten faltbare Feldbetten, die wir auch für Übernachtungen in den Feuerwehrhäusern nutzen können“, zählt die Mittegroßefehntjer Kinderfeuerwehrwartin Annika Frieden auf. Außerdem fehle es an einheitlicher Dienstkleidung für die Kinder der Auricher Kinderfeuerwehren. „Dazu gehören Latzhosen, Blousons, Pullover und T-Shirts“, erklärt sie. „Toll wäre es auch, wenn wir uns für die Kleinen Experimentiersets für die Brandschutzerziehung zulegen könnten. Damit könnten die Kinder dann sehen, wie sich Feuer, Wasser und Luft miteinander verhalten.“

Auch für die Kinder der Kinderfeuerwehren in Aurich würden sich die Betreuerinnen und Betreuer viele neue Sachen wünschen. Foto: Ortgies
Auch für die Kinder der Kinderfeuerwehren in Aurich würden sich die Betreuerinnen und Betreuer viele neue Sachen wünschen. Foto: Ortgies

Natürlich würden auch neues Einsatzmaterialien wie Schläuche, Verteiler, Anschlüsse und Rohre benötigt. „Davon kann man nie genug haben, der Verschleiß ist recht hoch“, gibt Frieden zu bedenken. „Um den Teamgeist zu stärken, würden wir uns außerdem gerne ein paar Gruppenspiele zulegen.“ Einen weiteren großen Wunsch für die Kinderfeuerwehren hat die Kinderfeuerwehrwartin noch: „ Es gibt für die Jugendfeuerwehren zusätzlich zu den dünnen Blousons eine dicke Überjacke mit einer herausnehmbaren Fleecejacke. Für genau so eine dicke Jacke für die kleinen Nachwuchsretter möchte ich mich gerne einsetzen, denn die gibt es einfach nicht! Ich möchte am liebsten, dass so eine Jacke mal entworfen wird und bald – am liebsten morgen – auf den Markt kommt.“

Uniformen für alle Kinder

Die Kinderfeuerwehr in Leer ist mit ihren Wünschen eher bescheiden. „Unsere Wünsche begrenzen sich momentan eigentlich auf Uniformen“, sagt der dortige Kinderfeuerwehrwart Johann Raske. Die seien aber bekanntlich ziemlich teuer und müssten ständig neu angeschafft werden. „Der Verschleiß ist enorm“, sagt er.

Die Leerander Kinderfeuerwehr braucht vor allem neue Uniformen für die vielen Kinder. Foto: privat
Die Leerander Kinderfeuerwehr braucht vor allem neue Uniformen für die vielen Kinder. Foto: privat

Zu der Uniform gehören neben Jacken und Hosen auch noch andere Dinge. „Handschuhe und T-Shirts hätten wir auch gerne für alle Kinder“, wünscht sich Raske. Da bei der Kinderfeuerwehr in Leer rund 40 Kinder dabei sind, sei selbst dieser eigentlich bescheidene Wunsch schon mit sehr hohen Kosten verbunden.

So helfen Sie den Kinderfeuerwehren, ihre Wünsche zu erfüllen

Die Aufgaben sind groß, das Budget klein. Deshalb möchten die Kinderfeuerwehren mit den Spenden unter anderem dringend benötigte Ausrüstung anschaffen und gemeinschaftsfördernde Aktivitäten ausrichten. Jeder Euro hilft ihnen dabei.

Wer spenden möchte, kann dies per Überweisung unter dem Stichwort „Kinder-Feuerwehren in Ostfriesland“ tun. Die Bankverbindung lautet: Ein Herz für Ostfriesland gGmbH, IBAN DE98 2859 0075 0011 1112 02, Ostfriesische Volksbank eG

Es kann außerdem via Paypal gespendet werden. Alle Informationen gibt es auch auf der Website von „ Ein Herz für Ostfriesland “.

Mehr zum Thema: