Boston

+
Erreger trägt fast jeder in sich: Auslöser für MS-Erkrankung gefunden?

Von Fiona Lechner
 | 14.01.2022 17:06 Uhr  | 0 Kommentare
Bisher war häufig unklar, was genau zu einer MS-Diagnose führt. Eine neue Studie der Harvard Medical School hat offenbar den Hauptauslöser gefunden. Foto: imago images/Zerbor
Bisher war häufig unklar, was genau zu einer MS-Diagnose führt. Eine neue Studie der Harvard Medical School hat offenbar den Hauptauslöser gefunden. Foto: imago images/Zerbor
Artikel teilen:

Seit vielen Jahren schon vermuten Forscher einen speziellen Viruserreger als Hauptursache für eine spätere Erkrankung an Multipler Sklerose. Eine Harvard-Studie scheint diese Annahmen zu bestätigen.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden