Einsatz

Leer: Durch die Stadt gerast und danach Polizisten angegriffen

25.02.2022 12:08 Uhr  | 1 Kommentar | Lesedauer: ca. 2 Minuten
In Leer gefährdete ein 29-Jähriger den Verkehr durch seine riskante Fahrweise. Foto: lassedesignen/Fotolia.com
In Leer gefährdete ein 29-Jähriger den Verkehr durch seine riskante Fahrweise. Foto: lassedesignen/Fotolia.com
Artikel teilen:

In Leer sorgte ein 29-Jähriger in der Nacht zu Freitag für ordentlich Trubel. Erst raste er auf der Gegenfahrbahn über den Stadtring, danach griff er die eingeschalteten Polizistinnen und Polizisten an.

Leer - In der Nacht zu Freitag hielt ein 29-Jähriger die Leeraner Polizei ordentlich auf Trap. Er gefährdete nicht nur den Straßenverkehr, sondern griff auch die eingesetzten Polizeibeamten an. Laut Pressemitteilung der Polizei wurde gegen 1.37 durch Passanten ein Autofahrer gemeldet, der auf dem Leeraner Stadtring in Richtung Spier-Kreuzung mit erhöhter Geschwindigkeit auf der Gegenfahrbahn unterwegs war. Den Zeugen sei zudem aufgefallen, dass der Fahrer kurz vor der Kreuzung in der Kurve einen Bordstein touchiert und dann bei roter Ampel und ebenfalls auf der Gegenfahrbahn, die Kreuzung überquert haben soll.

Die herbeigerufenen Polizistinnen und Polizisten nahmen laut Mitteilung die Verfolgung auf, nachdem der Fahrer von dem Parkplatz eines Schnellrestaurants mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Loga davonfuhr. Die Einsatzkräfte konnten den Mann kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift stellen. Der 29-jährige zeigte sich laut Polizei umgehend aggressiv und griff die Beamten mit Tritten und Schlägen an. Weitere Polizisten, die hinzugerufen wurden, halfen dabei, den Leeraner festzunehmen. Dabei wurden zwei Polizeibeamte verletzt. Sie waren laut Mitteilung vorerst nicht mehr dienstfähig.

Da bei dem 29-Jährigen der Verdacht bestand, dass er betrunken war, wurde ihm Blut abgenommen, teilt die Polizei mit. Der Mann aus Leer muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Die Ermittlungen dauern an.