Kriminalität

Giftköder in Brinkum: Hund in Tierklinik behandelt

 | 26.02.2022 10:43 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Ein Hund musste in einer Tierklinik behandelt werden, nachdem er einen Giftköder gefressen hatte. Symbolfoto: Pixabay
Ein Hund musste in einer Tierklinik behandelt werden, nachdem er einen Giftköder gefressen hatte. Symbolfoto: Pixabay
Artikel teilen:

Mit Gift versetzte Leberwurststücke hat ein unbekannter Täter in Brinkum ausgelegt. Beim Gassi gehen fraß ein Hund einen dieser Giftköder. Für das Tier hatte das dramatische Folgen.

Brinkum - Beim Gassi gehen hat ein Hund in Brinkum (Samtgemeinde Hesel) einen Giftköder gefressen. Das Tier musste in einer Tierklinik behandelt werden. Eine 62-jährige Brinkumerin führte den Hund ihrer Tochter am Freitag gegen 14 Uhr aus, als sie mitbekam, dass das Tier im Einmündungsbereich Sudenthronenstraße und Holtackerweg offenbar irgendeinen Gegenstand entdeckt und verschluckt hatte.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Giftköder. Der Hund musste in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hatte ein unbekannte Täter Leberwurst offenbar mit einem Gift versetzt. Polizeibeamte entdeckten weitere Giftköder und stellten diese sicher. Es wurde eine Strafanzeige gegen unbekannt erstellt.

Personen, die Angaben zur Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Uplengen unter der Telefonnummer 04956/927450 zu melden. Über den Gesundheitszustand des Hundes konnte die Polizei auf Nachfrage keine Angaben machen. Auch darüber, ob es in dem Bereich in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle gegeben hat, hatte die Polizei keine Erkenntnisse.