Wandel

Enercon-Chef: „Brauchen wieder mehr Zug zum Tor“

 | 04.03.2022 18:13 Uhr  | 0 Kommentare
Die Gondel der neuen Enercon-Anlage EP5 E3. Auch mit neuen Produkten will das Unternehmen punkten. Foto: Enercon
Die Gondel der neuen Enercon-Anlage EP5 E3. Auch mit neuen Produkten will das Unternehmen punkten. Foto: Enercon
Artikel teilen:

Enercon steckt nach einer massiven Krise noch immer im Umbruch. Mit einem neuen Chef will der Konzern nun wieder neue Schlagkraft entwickeln und sieht gute Marktchancen – doch es gibt auch Risiken.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden