EU-Gesetz gegen Missbrauch Massenüberwachung ist nicht die Lösung

Ein Kommentar von Stefanie Witte
 | 11.05.2022 17:57 Uhr  | 0 Kommentare
Eine Polizeioberkommissarin sitzt vor einem Auswertungscomputer. Allein 2021 wurden weltweit 85 Millionen Bilder und Videos gemeldet, die sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen. Foto: Dedert/DPA
Eine Polizeioberkommissarin sitzt vor einem Auswertungscomputer. Allein 2021 wurden weltweit 85 Millionen Bilder und Videos gemeldet, die sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen. Foto: Dedert/DPA
Artikel teilen:

Um gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie vorzugehen, will die EU private Chats überwachen. Dabei wäre es sinnvoller, auf Prävention in Schulen und Kindergärten zu setzen.

Lesedauer des Artikels: ca. 1 Minute
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden