Oldenburg Fall „Joe“ in Oldenburg: Polizei schließt Fremdverschulden aus

Von Eyke Swarovsky
 | 28.06.2022 15:11 Uhr  | 0 Kommentare
Der tagelang vermisste Achtjährige aus Oldenburg ist offenbar selber in die Kanalisation gekrochen. Foto: Hauke-Christian Dittrich
Der tagelang vermisste Achtjährige aus Oldenburg ist offenbar selber in die Kanalisation gekrochen. Foto: Hauke-Christian Dittrich
Artikel teilen:

Im Fall des tagelang vermissten achtjährigen Joe aus Oldenburg ist die Polizei zu einem vorläufigen Ermittlungsergebnis gekommen. Ein Verbrechen wird ausgeschlossen.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden