Auricher Wissenschaftstage Merkels Ehemann hält Vortrag in Aurich

13.07.2022 08:33 Uhr  | 0 Kommentare  | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Mann Joachim Sauer beim Start der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth – und bald auch in Aurich. Foto: Karmann/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Mann Joachim Sauer beim Start der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth – und bald auch in Aurich. Foto: Karmann/dpa
Artikel teilen:

Prof. Joachim Sauer ist nicht der einzige hochkarätige Forscher bei den Auricher Wissenschaftstagen. Sie erzählen von Spektrallinien, der Varusschlacht und den Tricks der Hacker.

Aurich - Die Besucher der 32. Auricher Wissenschaftstage können sich ab dem 5. September auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Die Themen der Vortragsreihe wurden kürzlich vom Organisationsteam in der Sparkasse Aurich-Norden vorgestellt. Sie ist Förderer der über die Grenzen Ostfrieslands hinaus bekannten Vortragsveranstaltungen.

Für die 32. Auricher Wissenschaftstage setzt Geowissenschaftler Prof. Dr. Thomas Litt laut einer Mitteilung gleich zur Eröffnungsveranstaltung am 5. September in der Sparkassen-Arena einen ersten Höhepunkt: Er nimmt sein Auditorium mit auf den Weg des Homo Sapiens – von Afrika nach Europa – und zwar aus Sicht der Klimaforschung.

Von Spektrallinien und atomaren Fingerabdrücken

„Am 9. September referiert Prof. Dr. Detlef Stolten vom Institut für Energie- und Klimaforschung des Forschungszentrums Jülich zur Brennstoffzellenforschung und damit zu wichtigen Energiespeichermethoden, die uns aktuell interessieren und von hoher Relevanz sind“, heißt es weiter. Auf ihn folgt am 13. September der Ehemann von Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel, Prof. Dr. Joachim Sauer. Er spricht über das Thema „Spektrallinien, ein atomarer Fingerabdruck“.

Die Organisatoren der Auricher Wissenschaftstage freuen sich über ein abwechslungsreiches Programm. Bild: Sparkasse Aurich-Norden
Die Organisatoren der Auricher Wissenschaftstage freuen sich über ein abwechslungsreiches Programm. Bild: Sparkasse Aurich-Norden

Gleich am nächsten Abend erfahren Interessierte von Prof. Dr. Jörg Overmann (Leibniz- Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen) Details über „Unser Leben mit Bakterien“. „Ein hochspannendes Thema vor dem Hintergrund der Erkenntnisse, dass es Bakterien gibt, die in der Lage sind, Kunststoff aus der Industrie zu zersetzen“, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter.

Ein Monat mit renommierten Wissenschaftlern

Am 15. September geht es thematisch in den Harz, in das Weltkulturerbe Rammelsberg. Der Knotenpunkt der Bergbauforschung, wo früher Kupfer geschürft wurde und heute Rohstoffe für Smartphones entnommen werden, ist Vortragsthema von Gerhard Lenz: „Das Welterbe im Harz – Vermittlungs- und Entwicklungsperspektiven einer Kuturlandschaft“.

Einem ganz anderen Thema widmet sich am 22. September Prof. Dr. Henning Lobin (Institut für Deutsche Sprache der Universität Mannheim Leibniz), Autor des Buches „Sprachkampf“: Er beleuchtet in seinem Vortrag die Frage, wie Sprache in der Öffentlichkeit und auch politisch genutzt wird, um Ziele zu erreichen.

Am 27. September werden der Öffentlichkeit Sicherheitslücken sichtbar gemacht, wenn Prof. Dr. Arno Wacker und Dr. Kieselmann vom Forschungsinstitut CODE der Universität der Bundeswehr sich in ihrem Vortrag „You’re being watched – Tipps und Tricks der Hacker“ der Kryptologie zuwenden. Die Vortragsreihe endet am 5. Oktober, wenn es heißt „Die Varusschlacht – Mission impossible?“ und Dr. Stefan Burmeister sein Publikum thematisch mitnimmt in das Osnabrücker Land.

Karten sind ab sofort online unter www.auricher-wissenschaftstage.de erhältlich.