Klaus Peters geht Enercon-Urgestein verlässt Konzern nach fast 40 Jahren

 | 29.07.2022 19:09 Uhr  | 0 Kommentare
Im Jahr 2013 führte der damalige Enercon-Gesamtproduktionsleiter Klaus Peters (rechts) einen sichtlich beeindruckten frisch gebackenen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) durch die Hallen des neu eröffneten Rotorblattwerks Aero Ems in Haren. Der Standort ist inzwischen geschlossen. Nun geht Peters. Foto: Archiv/Cordsen
Im Jahr 2013 führte der damalige Enercon-Gesamtproduktionsleiter Klaus Peters (rechts) einen sichtlich beeindruckten frisch gebackenen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) durch die Hallen des neu eröffneten Rotorblattwerks Aero Ems in Haren. Der Standort ist inzwischen geschlossen. Nun geht Peters. Foto: Archiv/Cordsen
Artikel teilen:

Er war federführend beteiligt, als Enercon vom Garagen-Start-up zum Weltkonzern wurde. Nun verlässt der langjährige Gesamtproduktionsleiter das Unternehmen im Alter von 59 Jahren.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden