Landtagswahl Stadt Leer Neue Wahllokale, Briefwahl und Schutz vor Corona

23.08.2022 08:23 Uhr  | 0 Kommentare  | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Bei der Landtagswahl gibt es in der Stadt Leer insgesamt 27 Wahllokale. Foto: Christian Schwier - Fotolia
Bei der Landtagswahl gibt es in der Stadt Leer insgesamt 27 Wahllokale. Foto: Christian Schwier - Fotolia
Artikel teilen:

Die Vorbereitungen für die Landtagswahl laufen – auch in der Stadt Leer. Dabei spielt die Corona-Pandemie weiterhin eine Rolle. Außerdem gibt es Änderungen bei den Wahllokalen.

Leer - Am 9. Oktober sind die Niedersachsen aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Da nicht abzuschätzen ist, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, werden auch für diesen Tag Vorkehrungen getroffen, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden. Das teilt die Stadt Leer jetzt mit. Das Wahlamt empfiehlt den Wählern zudem, die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.

Hinsichtlich der insgesamt 27 Wahllokale gibt es laut der Stadt einige Neuerungen. So wird ein Wahllokal im historischen Rathaus eingerichtet und auch im Ruderclub kann wieder gewählt werden. Die Wähler, die in der Vergangenheit in der Ludgerischule ihre Stimmen abgegeben haben, tun dies diesmal im Treff in der Breslauer Straße 40a. Grund dafür sind die beengten Raumverhältnisse in der Schule. In Heisfelde wurde die Zuordnung der Straßen aufgrund der hohen Anzahl Wahlberechtigter verändert und ein zusätzliches Wahllokal im kleinen Saal der Freien Christengemeinde eingerichtet, teilt die Stadt mit.

Wahllokal auf Benachrichtigung genau prüfen

Jeder Wahlberechtigte sollte daher in diesem Jahr unbedingt einen Blick auf den Wahlbenachrichtigungsbrief werfen, um zu prüfen, ob sich der Ort des Wahllokals geändert hat, so die Verwaltung. Zudem werde im Internet eine Straßenliste mit dem jeweiligen Wahllokal veröffentlicht.

Die per Briefwahl abgegebenen Stimmen werden von Briefwahlvorständen des Landkreises in den Berufsbildenden Schulen ausgezählt. Die Stadt Leer setzt eigenen Angaben zufolge mehr als 180 Wahlhelfer ein.

Wahlbenachrichtigung bis 18. September zugestellt

Die Erteilung von Wahlscheinen und die Ausgabe von Briefwahlunterlagen sei frühestens ab dem 29. August möglich. Die Versendung der Briefwahlunterlagen erfolge aber erst nach Erhalt der Stimmzettel. Anträge könnten allerdings bereits vorher gestellt werden. Die Wahlbenachrichtigung werde spätestens am 18. September zugestellt. Briefwahlunterlagen oder einen Wahlschein beantragen kann man entweder, indem man die Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefs ausfüllt und diesen an das städtische Wahlamt schickt – oder man stellt den Antrag unter www.leer.de. Auf der Startseite findet sich der Punkt „Briefwahl beantragen“. Auch per Mail an wahlen@leer.de ist dies möglich.

Wer direkt im Rathaus wählen möchte, kann dies tun, sobald die Stimmzettel vorliegen. Wenn diese vom Landkreis geliefert wurden, werde man unter www.leer.de darüber informieren. Das Briefwahlbüro befindet sich im Rathaus im Raum 38 und ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 15 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr.