Nach der Bluttat in Aurich „Häusliche Gewalt ist in migrantischen Familien ein Problem“

 | 21.09.2022 16:23 Uhr  | 0 Kommentare
In diesem Haus an der Popenser Straße in Aurich kam es am Montag zu einem Gewaltverbrechen. Foto: Löschen
In diesem Haus an der Popenser Straße in Aurich kam es am Montag zu einem Gewaltverbrechen. Foto: Löschen
Artikel teilen:

Ist es Zufall, dass im Quartier Popenser Straße in Aurich erneut eine Frau mit Migrationshintergrund getötet wurde? Der Ausländer- und Flüchtlingsbeauftragte nimmt Stellung.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden