Lieferketten zerrissen Produktions-Rückstau wegen Teilemangels stresst Enercon

 | 26.09.2022 08:04 Uhr  | 0 Kommentare
Enercon-Chef Dr. Jürgen Zeschky führt den Konzern seit Jahresbeginn. Foto: Archiv
Enercon-Chef Dr. Jürgen Zeschky führt den Konzern seit Jahresbeginn. Foto: Archiv
Artikel teilen:

Anlagen im Wert von fast 400 Millionen Euro kann Enercon wegen fehlender Teile aktuell nicht ausliefern. Zugleich steigen die Kosten und neue Genehmigungen kommen zögerlich.

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden