Legendäres Festival Wie kam es zur plötzlichen, bitteren Pleite von „Omas Teich“?

 | 02.10.2022 11:57 Uhr  | 0 Kommentare
„Kein Sommer ohne Oma!“ Dieses Plakat, auf dem der Auftritt von „Kettcar“ aus dem Jahr 2010 zu sehen war, zierte zum Zeitpunkt der Pleite eine Glasvitrine im damaligen Sitz von Lake Events, der Firma der „Omas Teich“-Organisatoren. Fotos: Archiv/Ortgies
„Kein Sommer ohne Oma!“ Dieses Plakat, auf dem der Auftritt von „Kettcar“ aus dem Jahr 2010 zu sehen war, zierte zum Zeitpunkt der Pleite eine Glasvitrine im damaligen Sitz von Lake Events, der Firma der „Omas Teich“-Organisatoren. Fotos: Archiv/Ortgies
Artikel teilen:

Nur einen Tag vorm geplanten Festivalstart wurde das legendäre „Omas Teich“-Festival 2013 plötzlich abgesagt. Es folgte die Pleite.

Lesedauer des Artikels: ca. 9 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden