Verdacht auf radioaktive Strahlung Mysteriöse Kugel ruft ABC-Zug der Feuerwehr auf den Plan

02.10.2022 16:20 Uhr  | 0 Kommentare  | Lesedauer: ca. 1 Minute
Diese Kugel sorgte für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Foto: Torsten Klaassen, Zugführer des ABC-Zuges des Landkreises Aurich
Diese Kugel sorgte für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Foto: Torsten Klaassen, Zugführer des ABC-Zuges des Landkreises Aurich
Artikel teilen:

Im Garten eines Hauses in Hage entdeckte der Bewohner am Samstag eine merkwürdig leuchtende Kugel. Um sicherzugehen, dass sie ungefährlich ist, rückte die Feuerwehr an.

Hage - Eine merkwürdig leuchtende Kugel hat am Samstagnachmittag für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Gemeinde Hage gesorgt. Es bestand der Verdacht, die Kugel gebe radioaktive Strahlung ab, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. Die Polizei hatte am Samstag schon zu dem Einsatz getwittert. Auch auf Nachfrage am Samstagmorgen konnte die Polizei jedoch keine Auskunft geben, wo es zu dem Einsatz gekommen war.

Der Bewohner eines Hauses hatte gegen 17 Uhr eine „leuchtende Kugel“ von etwa fünf Zentimeter Durchmesser in seinem Garten bei der Polizei gemeldet. Polizisten sahen sich die Sache an und und informierten die Feuerwehr. Der ABC-Zug des Landkreises Aurich, stationiert in Osterhusen, machte sich auf den Weg nach Hage. Die Feuerwehrleute konnten mit entsprechenden Messgeräten feststellen, dass von der Kugel keine radioaktive Strahlung ausging.

Das mysteriöse Leuchten konnte laut Feuerwehr auf einen bestimmten Lichteinfall zurückgeführt werden, der zu einem ungewöhnlichen Farbspiel führte. Um was für eine Kugel es sich handelt und woher sie kommt, ist unklar.