Verein wertet Online-Umfrage aus Ostfriesisches Platt als Ostfrieslands einzige offizielle Sprache?

| 16.01.2023 18:07 Uhr | 2 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Vergangenen Sommer hatte der Verein unerlaubt die Ostfriesland-Flagge am Fahnenmast vor dem Moormerländer Rathaus gehisst. Foto: Archiv
Vergangenen Sommer hatte der Verein unerlaubt die Ostfriesland-Flagge am Fahnenmast vor dem Moormerländer Rathaus gehisst. Foto: Archiv
Artikel teilen:

Jungfräiske Mäinskup wollte wissen, wie die Ostfriesen zu ihrem Platt stehen. 115 Leute haben geantwortet – viele wollen den Erhalt der Sprache, einige sogar keine andere.

Timmel - Ostfriesisches Platt muss erhalten bleiben. Das finden zumindest etwa 90 Prozent der Teilnehmer einer Onlinebefragung, die der Sprachverein Jungfräiske Mäinskup im Sommer gestartet hatte. Jetzt liegt das Ergebnis vor. 115 Menschen haben sich an der Umfrage beteiligt, teilt der zweite Vorsitzende Wolter Jetten aus Timmel mit. Ganze 80 Prozent der Befragten sind demnach der Meinung, die ostfriesische Sprache sollte unabhängig vom Niederdeutschen, also als eine eigenständige Sprache der ostfriesischen Minderheit, anerkannt werden.

Nach Angaben von Jetten wollen mehr als drei Viertel der Umfrageteilnehmer, dass ostfriesisches Plattdeutsch als Schulfach unterrichtet wird. Genauso viele sprechen sich ihm zufolge für eine Rechtschreibung aus, die sich an der Aussprache orientiert. Die sollte Erwachsenen in Kursen vermittelt werden. Ostfriesische Schreiber und Dichter sollten bei der Umsetzung eine Unterstützung erhalten. Dass Schülern – mit Einverständnis der Eltern – die Inhalte des Lehrplans auf Plattdeutsch als zweiter Sprache vermittelt werden, wollen laut Jetten 60 Prozent der 115 Umfrageteilnehmer. Für mehrsprachige Schulen, in welchen die Hälfte der Schulzeit auf „Ostfriesisch“ unterrichtet wird, seien aber nur 45 Prozent.

Für Plattdeutsch in den Räten

55 Prozent finden, dass Politiker das Recht haben sollten, auch im Rat Ostfriesisches Platt zu sprechen, und die Behörden mehr auf Platt schreiben und kommunizieren müssten, schreibt Jetten. „So sollten zum Beispiel öffentliche Schriftstücke verpflichtend auf Ostfriesisch herausgebracht und Schreiben in Ostfriesischem Platt auch ostfriesisch beantwortet werden.“ 14 Prozent der Befragten meinen sogar, dass das Ostfriesische Platt die einzige offizielle Sprache Ostfrieslands werden sollte.

Ziel der Befragung war es laut Jetten, herauszufinden, wie die Ostfriesen zu ihrer Sprache stehen. Was man als Sprachverein aus den Ergebnissen der Umfrage für die eigene Arbeit ableiten wolle, ist nach Angaben des Vorsitzenden Tido Specht noch nicht klar. „Aber für uns steht schon fest, dass wir auf jeden Fall mit dem Minderheitensekretariat und dem Friesenrat über die Anerkennung unserer Sprache sprechen möchten“, wird er in der Mitteilung zitiert.