Tourismus in Emden Paddel- und Pedalstation an der Wallanlage eröffnet im August

| | 20.07.2023 06:07 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 3 Minuten
Artikel hören:
Peter Eesmann von der Reederei AG Ems (rechts) und Arno Ewen von der Toursitik Südliches Ostfriesland übergaben das Paddel an den neuen Betreiber Günter Cornelis. Foto: Kraft
Peter Eesmann von der Reederei AG Ems (rechts) und Arno Ewen von der Toursitik Südliches Ostfriesland übergaben das Paddel an den neuen Betreiber Günter Cornelis. Foto: Kraft
Artikel teilen:

Wassersportfreunde können ab August wieder die Paddel- und Pedalstation an der Emder Wallanlage ansteuern. Nach jahrelanger Pause wurde ein neuer Betreiber gefunden. Und der hat viele Ideen.

Emden - Die Paddel- und Pedalstation in Emden nimmt ihren Betrieb wieder auf. Schon im August können an der Wallanlage wieder Wassersportgeräte und Fahrräder ausgeliehen werden. Die AG Ems, die für den Betrieb der Station seit 2007 verantwortlich war, wird den Standort nicht länger leiten. Das Paddel wurde am Dienstag offiziell von AG Ems-Prokurist Peter Eesmann an den neuen Betreiber Günter Cornelis übergeben.

Der 65-Jährige wohnt in der Straße Am Marienwehrster Zwinger, gegenüber der Wallanlage in unmittelbarer Nähe zur Paddel- und Pedalstation. Mit Freunden und Bekannten aus der Nachbarschaft will er den Verleih ehrenamtlich führen. Dafür seien sie derzeit „in der Findung eines Vereins“, wie er sagte.

Neuer Betreiber hat viele Ideen

„Wir freuen uns, dass wieder Leben in der Bude ist“, sagte Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik Südliches Ostfriesland, kurz nach der offiziellen Übergabe. Die Touristik fungiert als Franchise-Nehmer der Station. Für den 5. August ist die Eröffnung der Paddel- und Pedalstation geplant. Bis dahin würden Boote klargemacht und Fahrräder überholt, sagte Arno Ewen, Fachbereichsleiter Paddel und Pedal der Touristik. Zunächst solle dann der Verleih der 15 Kajaks und Kanus sowie der 20 Fahrräder beginnen. Zur Ausstattung gehören außerdem zwei E-Bikes und sämtliches Zubehör wie Paddel, Schwimmwesten, wasserdichte Tonnen und Packtaschen. Die Anschaffung zwei weiterer elektrobetriebener Räder für den Verleih sind geplant.

Cornelis und seine Freunde aus der Nachbarschaftsgemeinde haben viel vor. „Wir wollen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagte der 65-Jährige. Den Ehrenamtlichen liege insbesondere die Integration von Randgruppen am Herzen. Cornelis betont, dass zum Beispiel Menschen, die auf Rollstühle angewiesen sind, die Möglichkeit erhalten sollen, sich auch auf dem Wasser bewegen zu können. Daher sei zum Beispiel die Anschaffung eines entsprechenden Floßes wünschenswert. Auch Kinder, Menschen mit Einschränkungen und Familien mit schwerkranken Kindern sollen bedacht und finanziell unterstützt werden. Aber nun sei es erst einmal wichtig, Fördermittel für solche Vorhaben heranzubringen, sagte Cornelis.

Betrieb liegt seit zwei Jahren still

Geplant sind außerdem Projekte mit Schulen und jungen Menschen, etwa von der Jugendherberge, wie Anke Pfeffer-Langner sagte. Sie wohnt wie Cornelis an der Wallanlage und ist Teil der Nachbarschaftsgemeinschaft. „Wir wollen die Umgebung beleben und die verschiedenen Stationen am Wasser zusammenbringen“, sagte die Anwohnerin. So wünsche sich die Gemeinschaft eine Zusammenarbeit der Vereine an der Wallanlage, wie dem Emder Mühlenverein, dem Wassersportverein und dem Segelverein.

Der Betrieb an der Wallanlage nahe der Johanna-Mühle lag in den vergangenen zwei Jahren still. Der Grund: Corona. 2021 konnte der Betrieb zwischenzeitlich zwar noch einmal aufgenommen werden, sagte Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik südliches Ostfriesland, aber die Folgen der Pandemie führten letztendlich zur Schließung der Station. Grund sind Personalprobleme. Es sei schwierig, Mitarbeiter für die Saison von Mai bis Oktober zu finden, sagte AG Ems-Sprecherin Corina Habben. Günter Cornelis kann laut eigener Aussage auf viele ehrenamtliche Helfer zurückgreifen, die die Paddel- und Pedalstation fortan betreiben sollen.

Ähnliche Artikel