Gewalt in Bussen und Bahnen Bespuckt, begrapscht und angepöbelt – nun wehren sich die Zugbegleiter

| | 14.05.2024 14:55 Uhr | 2 Kommentare
Helfen in brenzligen Situationen, können aber nicht überall sein: Mitarbeiter der DB Sicherheit. Foto: Scholz/DPA/Archiv
Helfen in brenzligen Situationen, können aber nicht überall sein: Mitarbeiter der DB Sicherheit. Foto: Scholz/DPA/Archiv
Artikel teilen:

Den Eisenbahnern reicht’s. Weil sie permanent angegangen werden, drohen sie jetzt damit, die Züge stehenzulassen. Die erste Nagelprobe ist zu Pfingsten in Norddeich.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ+ unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
für die ersten drei Monate
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden