Klima

Ostfriesland: Wetterdienst warnt erneut vor schweren Sturmböen

 | 22.10.2021 09:41 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Es bleibt weiter ungemütlich in Ostfriesland. Symbolfoto: Pixabay
Es bleibt weiter ungemütlich in Ostfriesland. Symbolfoto: Pixabay
Artikel teilen:

Es bleibt weiterhin windig in der Region: Auch für Freitag warnt der Deutsche Wetterdienst für die Inseln und die küstennahen Bereiche Ostfrieslands vor schweren Sturmböen.

Ostfriesland - Hinter Ostfriesland liegt ein stürmischer Donnerstag . Und vorbei ist es damit noch nicht. Auch für diesen Freitag rechnet der Deutsche Wetterdienst mit schweren Sturmböen – insbesondere im nördlichen Teil Ostfrieslands. Für die nördliche Hälfte Deutschlands hat die Behörde in Offenbach eine amtliche Warnung vor Sturmböen herausgegeben.

Bis in die Abendsstunden können laut Wetterdienst Winde mit Geschwindigkeiten bis zu 95 Kilometer pro Stunde über die Inseln und die küstennahen Bereiches des ostfriesischen Festlandes hinwegfegen. In Regionen, in denen Schauer niedergehen, müsse sogar mit orkanartigen Böen gerechnet werden. In diesem Fall könnten die Böen Geschwindigkeiten bis zu 110 Kilometer pro Stunde erreichen.

Leichte Sturmflut möglich

Etwas weniger windig soll es in der südlichen Hälfte Ostfrieslands werden: Laut Behörde sind dort Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 Kilometer pro Stunde möglich.

Unterdessen besteht laut Sturmflutwarndienst des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz (NLWKN) an der niedersächsischen Küste die Gefahr einer Sturmflut.

Konkret geht es um das Mittagshochwasser am Freitag. Das Wasser könne dann etwas mehr als einen Meter höher auflaufen als das übliche mittlere Tidehochwasser. In diesem Fall könnten laut Behörde Strände, Vorländer und auch Hafenflächen überflutet werden.

Alle Kommentare (0)