Neues Gesicht in Norden Fachmann begleitet Klinik-Umwandlung

| | 15.05.2023 13:04 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Dr. Hans-Joachim Winterling hat seine Arbeit Anfang Mai aufgenommen.
Dr. Hans-Joachim Winterling hat seine Arbeit Anfang Mai aufgenommen.
Artikel teilen:

Ob er die Gemüter beruhigt? Die Trägergesellschaft Kliniken Aurich-Emden-Norden hat einen Transformationsbeauftragten für die Ubbo-Emmius-Klinik Norden eingesetzt.

Aurich/Norden - Für die geplante Umwandlung der Ubbo-Emmius-Klinik (UEK) Norden in ein Regionales Gesundheitszentrum (RGZ) setzt die Trägergesellschaft Kliniken Aurich-Emden-Norden einen Transformationsbeauftragten ein. Dr. Hans-Joachim Winterling hat seine Arbeit Anfang Mai aufgenommen. Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung des kommunalen Krankenhauses hatten am 19. April beschlossen, dass der UEK-Standort Norden frühestens zum 1. Juli in ein RGZ umgewandelt wird. Einen vollstationären Krankenhausbetrieb wird es in Norden nicht mehr geben. Die Notfallambulanz soll montags bis sonnabends von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein.

In einer Pressemitteilung stellte die Trägergesellschaft Winterling am Montag vor. Der Diplom-Kaufmann und Diplom-Agraringenieur bringt demnach rund 40 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Controlling, Beratung und Geschäftsführung in die Position ein. Er stehe im engen Austausch mit den Mitarbeitern, den Mitarbeitervertretungen und der Geschäftsführung der Kliniken.

„Es ist uns wichtig, allen Mitarbeitern gerecht zu werden und für jeden eine gute Lösung im weiteren Verlauf der Standortentwicklung zu finden“, wird Winterling in der Mitteilung zitiert. Gegen die Schließung des vollstationären Klinikbetriebs regt sich breiter Protest. In Norden hat sich ein Aktionsbündnis gegründet. Die Stadt Norden plant eine Klage.