Was Sie heute wissen müssen Jubel bei Kickers | Frust am Pilsumer Leuchtturm | Freude über guten Start der Weihnachtsverlosung

|
Eine Kolumne von Carmen Leonhard
| 20.11.2023 06:26 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 5 Minuten
Artikel teilen:

Das Wichtigste aus der Region, jeden Morgen um 6.26 Uhr zusammengefasst von der Chefredaktion der Ostfriesen-Zeitung.

Nach dem Sieg im spektakulären Matsch-Match gegen den TuS Bersenbrück am 15. Spieltag der Fußball-Oberliga konnte Kickers Emden gestern nachlegen: Die Ostfriesen siegten beim Aufsteiger SSV Vorsfelde souverän mit 3:1. Die Freude über die drei Punkte ist groß - sie sind besonders kostbar, weil die Konkurrenz im Spitzenfeld an diesem 16. Spieltag patzte. Der Rückstand auf Tabellenführer Bersenbrück beträgt jetzt nur noch einen Punkt. Mein Kollege Sören Siemens berichtet über die Partie.

Für Kickers stehen jetzt drei Heimspiele in Folge an - so es die Wetter- und Platzverhältnisse zulassen. Für das Spiel am 6. Dezember plant der Verein ein weihnachtliches Rahmenprogramm. Das passt ganz gut, schließlich ist dann Nikolaustag. Die Idee erinnert an das kultige Weihnachtssingen von Union Berlin. Dort kommen am Tag vor Heiligabend zigtausende Fans und Freunde des Vereins zusammen, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Niklas Homes verrät, was bisher über das Nikolausprogramm im Ostfriesland-Stadion bekannt ist.

In der Fußball-Bezirksliga steht nun fest: Es wird eine vorzeitige Winterpause geben. Eine Abstimmung unter den Verantwortlichen der Vereine brachte am Wochenende dieses Ergebnis. Sören Siemens mit den Details - und der Frage, was das nun für die Ligen auf Kreisebene bedeutet.

Fußballfans sorgen für Frust in Pilsum: Viele haben Aufkleber ihres Herzensvereins auf dem Kult-Leuchtturm hinterlassen. Vor ein paar Jahren klebten dort nur ein paar Sticker. Inzwischen sind es deutlich mehr. Und nicht nur Urlauber stören sich an diesen Hinterlassenschaften auf einem der beliebtesten Fotomotive Ostfrieslands. Auch die für den Leuchtturm zuständige Deichacht ist nicht gerade erfreut. Claus Hock berichtet.

Die Weihnachtsverlosung in Leer hat auch in diesem Jahr einen überaus erfolgreichen Start hingelegt. Innerhalb von zwei Wochen wurden 120.000 Lose verkauft. „Das ist sensationell“, so Andreas Fricke von der Werbegemeinschaft. Zehn Lose der Serie B liegen neben mir auf dem Schreibtisch - wie immer gekauft im großen Multi in Leer. Bis zur ersten Ziehung der Gewinnzahlen dauert es aber noch. Für die Serien A und B steht die erst am 1. Dezember an. Weitere Details zu den Ziehungen, zum weiteren Losverkauf und zu den Gewinnen verrät Nikola Nording hier.

Mein Kollege Andreas Ellinger ist durch seine zahlreichen Recherchen zu den Problemen unserer Leser mit der EWE tief in die Welt der Energiepreise eingetaucht. Ganz frisch ist dieser Text, in dem es um die Frage geht, warum der Strom für uns Normalverbraucher teuer ist, während er im Großhandel recht günstig zu haben ist. Ich warne Sie aber schon mal vor: Auf die Schnelle lässt sich dieser Artikel nicht überfliegen, da muss man schon etwas Zeit einplanen. Wenn Sie diese heute Morgen nicht haben, habe ich einen anderen Tipp für Sie: Hören Sie auf dem Weg zur Arbeit oder bei der Hausarbeit doch mal rein in die neue Folge von „Ein Glas mit Lars“. Unser Chefredakteur Lars Reckermann hat sich mit dem EWE-Chef Stefan Dohler über den Kundenfrust und über die Energiewende unterhalten.

Viele Pflegeheime in Niedersachsen schlagen Alarm: Die Betreiber sehen die wirtschaftliche Existenz ihrer Häuser gefährdet. Wie schwierig die Lage offenbar ist, konnten wir in den vergangenen Monaten in der Region erleben. Erst traf die Insolvenz des Bremer Convivo-Konzerns auch Häuser in Hesel, Wittmund, Friedeburg und Carolinensiel. Es folgten die Pleiten der Oldenburger Hansa-Gruppe und der Dorea-Familie, die in Esens einen Standort hatte. Dabei steigt die Nachfrage nach Heimplätzen. Und teuer sind diese für die Betroffenen auch. Wieso ist die Lage in der Branche dann so ernst? Mein Kollege Oliver Bär hat sich auf die Suche nach Antworten gemacht. In Emden gibt es derweil beim Altenheim am Wall einen neuen Betreiber. Claus Hock berichtet.

Die Bergung der im Emder Hafen gesunkenen „Sabine“ zieht sich weiter hin. Erst gab der Schlick das Wrack nicht frei. Dann spielte das Wetter nicht mehr mit: Gestern zog so starker Wind auf, dass die Beteiligten sich entschieden, erst einmal eine Pause einzulegen. Heute soll es weitergehen. Stephanie Schuurman mit den Details. Über den Fortgang der Bergung werden wir Sie heute auf oz-online.de informieren.

Was heute wichtig wird:

  • Der Weihnachtsmarkt in Leer soll in diesem Jahr größer werden. Auch Stände mit Kunsthandwerk soll es geben. In einem Pressegespräch wollen die Verantwortlichen die Veranstaltung vorstellen. Jonas Bothe ist dabei.
  • Streit um „große Klötze“: Immer wieder gibt es in Moormerland Ärger wegen mehrgeschossiger Bauten, gleichzeitig ist Wohnraum gefragt. Die Lösung soll ein Dichtekonzept sein, das vorgibt, wo wie hoch gebaut werden darf. Rieke Heinig berichtet.
  • Ein Wiesmoorer soll sich gezielt kinderpornografische Schriften beschafft haben. Nun steht der Mann vor Gericht. Nicole Böning verfolgt die Verhandlung.
  • Die Böllerei spaltet die Gesellschaft - auch im Rheiderland. Ein Instagram-Voting ergab, dass erstaunlich viele gegen das private Böllern sind und sich stattdessen Alternativen vorstellen können. Tatjana Gettkowski berichtet.
  • Dem Radweg zwischen Larrelt und dem VW-Werk in Emden fehlt noch die Asphaltdecke. Das soll sich bald ändern. Stephanie Schuurman hat bei der Straßenbaubehörde nachgefragt.
  • Die Gemeinde Hinte will den Ausbau von Photovoltaik vorantreiben. Dennoch will die Politik nun Grenzen dafür definieren. Michael Hillebrand weiß die Einzelheiten.